test
22.12.2010

Klug einkaufen – zukunftsorientiert gewinnen!

Liegt ein großer Gewinn bereits im Einkauf? Darauf gab die HTI gemeinsam mit der Einkaufsberatung Kerkhoff Consulting eine klare Antwort, indem sie mithilfe eines 2008 begonnenen Projekts wesentliche Einsparungen im Einkauf erzielte. Eins drauf legte die HTI selbst: mit einer Hausmesse, bei der erfolgversprechende Potenziale in Millionenhöhe innerhalb des Konzerns identifiziert wurden.

Kostenersparnis durch optimale Einkaufsstrategie
Jedes Unternehmen stellt sich die Frage nach möglichen Einsparungen, ohne die wertvollen Ressourcen eines Unternehmens anzugreifen. Gemeinsam mit der Einkaufsberatung Kerkhoff Consulting hat sich die HTI diese Frage für ihren konzernweiten Einkauf gestellt und dabei beachtliche Einsparpotenziale aufgedeckt und umgesetzt, um so dem steigenden Kostendruck leistungsfähig zu begegnen. Das Ziel von HTI und Kerkhoff war es, wichtige Lieferanten durch strategische Partnerschaften an die HTI zu binden, um einerseits die Qualität der Lieferungen zu gewährleisten und andererseits dank einer engen Zusammenarbeit mit den Lieferanten eine gemeinsame Entwicklung innovativer Produkte voranzutreiben. „Auf diese Weise kann auch sichergestellt werden, dass Umsatzeinbußen durch mögliche Lieferengpässe vermieden werden“, kommentiert Gundula Jäger, Geschäftsführerin der Kerkhoff Consulting, die Optimierung von Lieferanten- Partnerschaften und weist darauf hin, dass auch „der Mehrquellenbeschaffung in bestimmten Warengruppen hier eine bedeutende Rolle zukommt“. Denn mehrere Anbieter für ein Produkt zu haben, ermöglicht dem Unternehmen Versorgungssicherheit. Zusätzlich kann so der günstigste Marktpreis ausgenutzt werden.

Einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit zwischen Kerkhoff und HTI stellte daher die Optimierung im Einkauf verschiedenster Materialgruppen dar - von Rohstoffen über Zukaufteile bis hin zu gemeinkostenrelevanten Themen. Bis zu Beginn dieses Projekts hatten die einzelnen HTI-Standorte nämlich getrennt voneinander eingekauft. „Ziel des Projektes war es unter anderem, die auf mehrere Standorte verteilten Einkaufsabteilungen entsprechend eines Lead-Buyer-Konzepts neu zu strukturieren. Dabei wurde der Bedarf aller Einkaufsabteilungen in den einzelnen Warengruppen gebündelt. Das führte zu Mengendegressionen und signifikanten ergebniswirksamen Einsparungen“, erklärt Gundula Jäger und fügt hinzu, dass sich „auf diese Weise alle Beschaffungsaktivitäten ziel- und ergebnisorientiert steuern lassen“. Begleitet wurde diese strukturelle Weiterentwicklung durch laufende Mitarbeiterschulungen und Coachings von Kerkhoff, um das erforderliche Know-how gezielt aufzubauen und die gemeinsam erreichten Erfolge zukunftsorientirt abzusichern.

Das wirtschaftliche Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die HTI konnte 13% auf das in diesem Projekt berücksichtigte Einkaufsvolumen einsparen. Außerdem wurden die einzelnen standortbezogenen Einkaufsabteilungen hinsichtlich einer konzernweiten Einkaufsorganisation weiterentwickelt und die Einkaufsmitarbeiter für die neue Organisation gerüstet. Am Ende zeigten sich beide Projektpartner zufrieden. „Durch das partnerschaftliche Projekt mit Kerkhoff Consulting wurden unsere Einkaufsprozesse optimiert und neue Ansätze im Einkauf umgesetzt. Neben der überzeugenden fachlichen Komponente zeichnete sich Kerkhoff besonders durch die soziale Kompetenz und eine hohe Umsetzungsorientierung aus. Die Ergebnisse haben uns davon überzeugt, den richtigen Partner für eine Zusammenarbeit gewählt zu haben“, resümiert Peter Glatzmeier das gemeinsame Projekt und freut sich, dass „die HTI-Gruppe beachtliche Einsparungen realisiert hat und ihre Lieferantenbasis um leistungsfähige Partner erweitert hat“.

HTI -Hausmesse: Sy nergien nutzen – Kosten sparen
Einen weiteren Meilenstein in der Optimierung der Einkäufe setzte die konzerninterne HTI-Hausmesse, die am 18. November im BBG-Ideenzentrum in Kapfenberg mit großem Erfolg über die Bühne ging. An die 60 Teilnehmer wohnten der ganztägigen Veranstaltung mit großem Interesse bei, und jede HTIKonzerngesellschaft war in Form eines Messestandes vertreten. Ziel dieser Messe war es, einen weiteren Grundstein zu legen, um künftig interne Einkaufsmöglichkeiten noch besser nützen zu können und das Intercompany-Geschäft innerhalb der HTI weiter voranzutreiben.

Damit interne Geschäfte überhaupt zustande kommen können – das mag einfacher klingen als es ist – muss natürlich jede HTI-Konzerngesellschaft wissen, welche Herstellungsmöglichkeiten innerhalb der HTI-Gruppe vorhanden sind. Deshalb hat jede Konzerngesellschaft ihre Produktionsmöglichkeiten, ihr spezielles Know-how sowie ihren externen Einkaufsbedarf vorgestellt. Nach einleitenden Worten durch HTI-Vorstand Karlheinz Wintersberger, HTI-Vorstandsvorsitzenden Peter Glatzmeier sowie HTIEinkaufsleiter Roland Scholz nutzten zunächst Johann Freller von Gruber & Kaja sowie Martin Pointner von der HTP die Gelegenheit, auf ihre Stärken und den Einkaufsbedarf aufmerksam zu machen. Danach folgten Vorträge von Johann Wahlmüller, Helmut Roland und Karl Geistberger von Hitzinger, Xaver Gruber, Michael Döring und Franz Reschl von High Tech Extrusion sowie Manfred Schischeg von der BB G. Bei den anschließenden Workshops am Messestand wurde dann konkret erarbeitet, was die einzelnen HTI-Konzerngesellschaften füreinander fertig n können, das bis dato extern zugekauft wurde. Ein abschließendes Feedback mit konkreten Maßnahmenplänen aller HTI-Konzerngesellschaften sorgte für Staunen und Begeisterung zugleich: Allein durch diesen Tag wurde ein internes Vergabepotenzial von rund 3 Millionen Euro identifiziert, das bereits im kommenden Jahr umgesetzt werden soll. Fazit: Die HTI-Hausmesse darf sich als wirklich sehr gelungene und erfolgreiche Veranstaltung rühmen! 

Impressum & Datenschutz – Kerkhoff Cost Engineering GmbH – +49 211 6218061-0 – Elisabethstr. 5 – 40217 Düsseldorf